Sarah Grobelny ist glücklich: Sie hat in diesem Jahr einen Ausbildungsplatz als Malerin und Lackiererin im Betrieb von Malermeister Carsten Sabellek bekommen. „Ich habe zuhause schon immer gerne renoviert und könnte mir keinen Bürojob vorstellen“, erklärt sie ihre Berufswahl. Wobei ihre ersten Pläne Richtung Studium gingen, denn die 21-Jährige hat Abitur. Weil sie aber nach zweijähriger Suche keinen Studienplatz fand, entschloss sie sich zur Ausbildung.

Ihre Vita klingt nicht nach einer Langzeitarbeitslosen, denn zwischen Schule und Ausbildung lag noch ihr Bundesfreiwilligendienst im Bereich Gerontopsychiatrie. Das war interessant, „aber Schichtdienst ist nichts für mich und die Ausbildung muss man größtenteils privat zahlen.“ Das kommt nicht in Frage, denn ihre Familie bezieht Hartz IV. Wie es nach der Ausbildung weitergeht, wird sich zeigen. Sarah ist aber optimistisch. Und ihr Chef sagt: „Es wird immer schwieriger, gute Azubis und Fachkräfte zu finden. Deswegen freue ich mich, dass Sarah die nächsten Jahre bei uns arbeitet.“

Quelle: Essener Handwerk / 12 / 44. Jahrgang // 4/2015

Wir suchen auch in diesem Jahr wieder einen Auszubildenden / eine Auszubildende. Das bieten wir dir:

  • ein freundliches, engagiertes Team, dass dir für Fragen und Anregungen zur Seite steht
  • geregelte Arbeitszeiten
  • abwechslungsreiche und kreative Tätigkeiten